BarCamp „Mittelstand goes Unternehmenskultur“: Erkenntnisse

Dass „Unternehmenskultur“ ein sehr schwammiger und breitgefasster Begriff ist, war vor dem BarCamp klar. Dennoch war es spannend zu sehen, wie unterschiedlich über diesen Begriff gedacht und geredet wird: Unternehmenskultur …

  • – ist immer da vs. muss eingeführt werden,
  • – nimmt Einfluss vs. nimmt keinen Einfluss auf das Unternehmen und seinen Erfolg,
  • – ist nur für die Mitarbeiter wichtig vs. beeinflusst auch Kunden und Zulieferer,
  • – ist nur intern zu kommunizieren vs. ist nach außen zu tragen …

Vom Ackerbau zu New Work

Das Wort „Kultur“ stammt vom lateinischen „cultura“ und bedeutet in etwa „Bearbeitung“, „Pflege“, „Ackerbau“.

Übertragen auf unseren Kulturbegriff können wir sagen, dass eine Kultur eine Menschengruppe darstellt, die bestimmtes Verhalten wiederholt („pflegt“) bzw. spezifische Verhaltensmuster zeigt, und zwar intern – die Mitglieder untereinander – als auch extern, also gegenüber anderen Gruppen, Freunden, Feinden und Fremden.

Damit haben wir bereits die Verbindung zu Unternehmen: In jedem Unternehmen haben sich Arbeitsabläufe und Umgangsformen entwickelt, die sich wiederholen. Das Verhalten von Vorgesetzten zu Angestellten und vice versa sowie von allen Mitarbeitern untereinander folgt gewissen Mustern. Und die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten und Partnern ist ebenso an Gesetzmäßigkeiten geknüpft, die sich oft im Laufe der Zeit mehr oder weniger unbewusst entwickeln oder gar verselbstständigen.

Ungenutzte Potenziale

All diese Strukturen können – und sollten – bewusst in Unternehmen erarbeitet und mit allen Beteiligten gemeinsam eingeführt und modifiziert werden. So entsteht eine strukturierte und gepflegte Unternehmenskultur, die kontrollierte Ergebnisse hervorbringt – nämlich Werte, die sich bewusst und gezielt in bestimmtem Verhalten zeigen. Und die zu mehr Erfolg führen.

Jedes Unternehmen muss seine Kultur individuell definieren, wenn es sie denn bewusst leben und gestalten will. Denn Fakt ist, dass jedes Unternehmen eine hat, ob gewollt, gut oder zukunftsfähig – sie ist immer da. Ebenso ist jedoch Fakt, dass Unternehmenskultur selten klar definiert wird, und wenn doch, wird diese Definition häufig nicht konkret kommuniziert. Dabei es ist unbedingt Aufgabe der Führung, die Unternehmenskultur im Unternehmen zu etablieren, sie vorzuleben und bewusst weiterzutragen.

Wir sind uns sicher, dass Unternehmenskultur ein hohes Potential hat, Unternehmen in ihrer Entwicklung positiv zu unterstützen, doch sie muss bewusst als Tool eingesetzt werden. Die Arbeitswelten verändern sich und eine durchdachte und bewusst kommunizierte Unternehmenskultur kann für Mitarbeiter und Führungspersonal besonders in unsicheren Zeiten einen sicheren Hafen und Orientierung bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + dreizehn =